Ultimo

Aus Stargate Rollenspiel - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Planet Ultimo ist eine moderne und technologisch hoch entwickelte Menschenwelt der Milchstraße. Von den Tau'ri des SGC erhielt die Welt die Designation P11-CL414.


Daten

  • Koordinate: Nonant 6, Sektor 18/24
  • Status im Reich der Finsternis: Zone 3 / Ja'ht / Gruftwelt
  • Monde: 1
  • Sonnen: 1
  • Bevölkerung: ca. 3,1 Milliarden Menschen
  • Siderische Umlaufzeit: 424,781 Tage
  • Tageslänge: 29,0472 Stunden
  • Aufbau der Atmosphäre:
    • Stickstoff: 78,9%
    • Sauerstoff: 20,59%
    • Kohlenstoffdioxid: 0,04%
    • Argon: 0,3%


Geschichte

Als auf der Erde das Stargate-Programm begann, war der Planet Ultimo auch von sehr weit entwickelten Menschen bevölkert, deren technologischer Stand mit dem der Erde um die 1920er- und 1930er-Jahre vergleichbar war. Auf Ultimo war jedoch fast alles streng nach Clans geordnet. Es gab nur Stadt-Staaten und die Menschen waren seit je her äußerst stolz auf ihre Vergangenheit. Viele Städte hatten sich auf den Handel mit Agrarprodukten spezialisiert, doch die Reichsten, diejenigen am sogenannten am Heiligen See, machen ihre höchsten Gewinne durch die Schwerindustrie und Forschung.


Um das Jahr 200 nach der irdischen Zeitrechnung waren Menschen durch den Goa'uld Sashnarush auf den Planeten Ultimo gebracht worden. Sie waren dort die ersten Wesen mit einer Art von Kultur. Jedoch zog sich der selbsternannte Gott schon nach 20 Jahren wieder zurück zu seiner Heimatwelt Galasaire und ließ die Menschen auf dem Planeten zurück, ohne, dass sie wussten warum. Dass Sashnarush schlicht kein Naquadah auf der Welt gefunden und daher kein Interesse mehr daran hatte, konnte die neue Bevölkerung der Welt nicht wissen.
Bei den Menschen handelt es sich um ein nordisches Volk, ursprünglich aus dem Europa der Erde, das vor Jahrtausenden auf die Welt Galasaire gebracht worden war und nun sich auf Ultimo bald stickt in Clans unterteilte und nach 200 Jahren eher vergleichbar mit den Schotten im Mittelalter war.
Schnell entstand eine Hochkultur. Kämpfe zwischen den Clans waren selten: Sie respektierten einander - wenn sie auch sehr stolz auf ihre jeweilige Herkunft waren.

Um 1000 nach der irdischen Zeitrechnung war der Planet fast vollständig besiedelt, die Clans hatten sich stark weiterentwickelt: Von Bauern, die in kleinen Dörfern und Siedlungen aus Holzhäusern wohnten, hatten sie sich zu einer Kultur entwickelt, mit hohen Künsten und befestigsten Städten, mit Stadtmauern und Burgen.
Schon 350 Jahre später setzte auf Ultimo das Industriezeitalter mit den Erfindungen einiger begabter Tüftler ein. Maschinen, die mit Hilfe von Dampfkraft, dann schließlich mit elektrischem Strom betrieben werden, steigern die Produktivität von Handwerk und Agrarproduktion enorm.
Bis auf der Erde das 18. Jahrhundert anbrach, wuchsen die Städte wuchsen durch den Aufschwung der Industrie extrem. Wohlstand und bessere Gesundheitsversorgtung vervielwachte die Bevölkerung im Laufe der Zeit. Dann sorgten mehrere schlechte Erntejahre und der Ausbruch einiger verheerender Seuchen zu großem Leid und großer Armut unter einigen Clans. In dieser Phase flüchteten viele Menschen vor Hungersnot und Armut und gründeten nicht weit vom heiligen See entfernt eine neue Stadt, die 'Gelbe Stadt' genannt, welche erstmals nicht mehr als ein einheitlicher Clan bezeichnet werden konnte.
Trotzdem entwickelten viele der Stadtstaaten eine Art von Sozialstaat, bei dem die Gemeinschaft sich auch um die schwachen und kranken kümmerte. Demokratie herrschte zwar nicht, denn es regieren die Clan-Ältesten in einem Rat - jedoch ermöglichten es staatliche Institutionen, öffentliche Schulen für Jedermann zu eröffnen, sowie die medizinische Versorgung der Bevölkerung, besonders der normalen und unteren Schichten, zu gewährleisten.

Bis zum Jahr 2000 erreichten die Clans einen technologisch recht fortschrittlichen Stand erreicht, vergleichbar mit dem der Erde um die Jahrzehnte von 1920 und 1930.


2004: Einst landete ein Trupp von Systemlord Ragnar in der gelben Stadt, unter der Führung von Wesir Huh. Es kam zum Krieg mit ihnen und den Houvern, wobei die Stadt schwer verwüstet wurde, jedoch wurde sie schon wieder teilweise aufgebaut.

Später landete in der Nähe des heiligen Sees Lord Mirco, Diener von Systemlady Skadi. Er verseuchte einen Teil des 'Heiligen Sees' mit einem viralen Kampfstoff und beschuldigte Wesir Huh. Dadurch kam es zum Krieg zwischen Ragnars Dienern und einer vereinigten Armee verschiedener Clans. Wesir Huh gelang es jedoch, die Lage aufzuklären und den Kampf zu beenden, zumindest mit den meisten Clans: die Houver sinnen weiterhin auf Rache


Oberfläche

Der Planet Ultimo hatte mehrere Kontinente, von denen die zwei größten wohl die meiste Bedeutung hatten. Auf ihnen lebte auch der größte Teil der Menschen dieser Welt.
Der zweit größte Kontinent hieß Clowed. Auf diesem lag der 'Heilige See'. Einst wurde dieser Ort von den Clans als Schöpfungsort der Welt verehrt - ein Mythos, an den längst niemand mehr glabt. Dieser Koninent ist äußerst fruchtbar, weswegen dort die größten und reichsten Stadtstaaten der Clans angesiedelt waren. Auf einer kleinen Insel im See stand zudem das Stargate. Die Insel ist gut 500 Meter vom Festland entfernt und war lange als heiliger Ort verehrt und durch viele Pilger besucht worden. Traditionell ruderte man auf weißen, heute immer noch auf der Insel und am Festland vorhandene und in Stand gehaltenen Langbooten dorthin. Die Insel gilt jedoch längst nicht mehr als mythischer Ort, sondern wurde durch Archäologen und Historiker längst erforscht und wurde ab dem 20. Jahrhundert kaum mehr besucht.

Auf dem größten Kontinent, Cunham genannt, fand man den 'großen Wald'. Hier sollten viele mystische Wesen leben. Tatsächlich wurde er nur selten besucht, weil es durch giftige Pflanzen und große Raubtiere sehr gefährlich dort war. Einmal im Jahr jedoch schickte jeder Clan Ultimos zwei 'Helden' in den Wald, um ein altes Artefakt heraus zu bringen. Danach wurde gefeiert und das Artefakt von den Siegern wieder zurückgebracht. Wenn sie überlebten, wurden sie reich belohnt.
Auf dem größten Kontinent gab es auch die 'Highlands'. Abgesehen von der Umgebung des 'Heiligen Sees' lebten hier die meisten Menschen. Es handelte sich um ein hügliges Land mit einigen Bergen und gigantischen Grasflächen, die überwiegend zum Anbau von Pflanzen und zur Tierzucht verwendet wurden.
Die 'Gelbe Stadt' war nördlich des 'Heiligen Sees'. Auf eine hügelige Landschaft, die offen und mit wenigen Höfen bebaut war. Über die Kuppe eines kleinen Berges hinweg führte vom See und den Städten dort eine befestigte Straße und dahinter ein riesiges Tal mit einer weiten, fruchtbaren Ebende war. Diese war am Ende von hohen Bergen eingerahmt und ein breiter Fluss durchzog das Tal. Viele kleine Dörfer und Siedlungen waren dort, die teilweise zur 'Gelben Stadt' gehörten. Diese selbst lag weiter hinten im Tal.

Die Ozeane von Ultimo bergen viele Geheimnise. Sie sind extrem tief, an der tiefsten Stelle fast 25.000 Kilometer, und damit zu tief um mit der Technologie der Clans erkundet zu werden. Lange erzählte man sich von riesigen Ungeheuern, die in dem kalten Wasser dieser Welt lebten. Tatsächlich gibt es diverse, sehr verschiedene Meeresspezies von gigantischer Größe, die sehr an die Meeressaurier der irdischen Kreide. Viele Clans leben zum Teil vom Fischfang, große Schiffe durchquerten die Meere auf Handelsrouten zwischen den Küstenstadtstaaten der beiden größten Kontinente.

Der drittgrößte Kontinent war der Südpol dieser Welt: Er war vollkommen von Eis und Schnee bedeckt und unbewohnt. Jedoch durchquerten Abenteurer und Forscher die 'Eis-Lande' immer wieder.


Fauna und Flora

Klima

Das Klima des Planeten wurde maßgeblich durch die kalten Strömungen der Ozeane und durch die Landmassen, die viele Gebirge haben, gestalltet. Es war überwiegend Gemäßigt, durchweg so auf den größten beiden Kontinenten, und gab kaum subtropische Inseln und kleinere Kontinente. Nahe des Nord- und Südpols fand man eher noch subpolare und polare Gebiete.


Bevölkerung

Zur Besonderheit der Menschen dieser Welt zählte, dass es in ihrer Sprache keinerlei 'höfliche Anrede' gab: Jeder wird ge'DU'zt, ob hohes Rats-Mitglied in einer Stadt, ob er ein General war oder einfacher Arbeiter.

Die Strukturen auf dem Planeten Ultimo waren streng in einzelne Clans Siedlungen gegliedert. Jeder Clan bildete mit seiner Stadt einen eigenständigen Staat, zu dem in der Regel noch mehrere Siedlungen gehörten - und die Clans waren auf ihre Geschichte äußerst stolz. Sie hielten ihre Vergangenheit in Ehren und sagten ihren Clan-Namen mit geschwollener Brust. Streitigkeiten auf politischer und wirtschaftlicher Ebene gab es oft, Kriege zwischen den Clans waren jedoch selten. Dafür waren ihre Ansichten zu ähnlich. Der letzte nennenswerte militärische Konflikt zwischen zwei oder mehr Clans fand Anfang des 20. Jahrhunderts statt.

Die größten Städte lagen am 'Heiligen See' in Clowed. Bei diesen Clans handelte es sich um die militärisch stärksten, sozial am weitest entwickelsten und wissenschaftlich aktivsten Staaten. Sie produzierten vor allem schwer Industrielle Güter und handelten sie mit den größen Agrarproduzenten auf Clowed und den großen Exporteuren in Cunham.

Es gab einige wenige Städte, die als 'falsche Clans' abgetan wurden. Hierbei handelte es sich um Stadtstaaten, die aus kleinen zusammen geschlossenen Clans bestanden und zu denen immer wieder Angehörige anderer Clans zogen. Sie wurden auch 'Mischlings-Städte' genannt und wurden zwar akzeptiert, doch nicht für voll genommen und waren nicht sehr hoch angesehen. Ihr politischer Einfluss war in der Regel gering und lokal sehr begrenzt.
Eine Ausnahme bildete die 'Gelbe-Stadt', in der ein Volk lebte, dass sich mittlerweile 'Houver' nannte: Die 'Gelbe Stadt' lag im Norden des 'Heiligen Sees' und rund 10 Kilometer im Landesinneren. Im Norden der Stadt fand man eine Käfer Art, die Schwefel-Gestein fraß und enorme Energie erzeugen konnte. Die Houver bauten sie in Bomben ein, die wie EMP-Waffen funktionierten und über eine enorme Kraft verfügten. Durch ihre moderne Militärtechnologie, die gut ausgebildeten Akademiker und allgemein die enorme Größe des Stadtstaates und seine wirtschaftliche Macht, waren die Houver der einzige 'Mischlings-Staat' mit signifikantem Einfluss neben den richtigen Clan-Städten.


Militär

Wirtschaft

Bekannte Bewohner


Handlungsort



Artikel erstellt von Basti.